Bayreuther Straße 8

10787 Berlin

9:00 - 16:00 Uhr

Montag bis Freitag

Latexmatratzen
Latex ist ein sehr elastisches belastbares Material mit hoher Zug- und Weiterreißfestigkeit. Latexmatratzen sind geräuschfrei, robust und langlebig.

Latexmatratzen können entweder aus Natur-, aus synthetischem Latex oder aus einer Mischung beider Materialien hergestellt werden.

Naturlatex wird aus der Rinde des Baumes „Hevea brasiliensis“ als Milchsaft gewonnen. Durch ein technisches Verfahren wird aus diesem Rohmaterial Naturkautschuk produziert. Matratzen aus 100% Naturlatex sind meistens wesentlich teurerer als Matratzen aus synthetischem oder gemischtem Latex, da die Weltmarktpreise für Naturlatex auf den Rohstoffbörsen festgelegt werden und zum Teil stärkeren Schwankungen unterliegen.

Naturlatex ist bekannt für seine Elastizität, für seine biologische Abbaubarkeit und natürliche Wirkung gegen Allergene, Bakterien, Pilze und Milben. Gleichzeitig unterliegt Naturlatex als Naturprodukt breiteren Qualitäts-Schwankungen.

Synthetischer Latex wird durch einen chemischen Prozess auf der Erdölproduktbasis hergestellt. Dieses Material besitzt ähnliche physikalische Eigenschaften, wie Naturlatex. Es fühlt sich meistens etwas fester an und behält seine Rückstellkraft über einen längeren Zeitraum.

Gemischte Rezepturen
Durch unterschiedlich gemischte Rezepturen aus natürlichem und synthetischem Latex erreicht man oft gute Ergebnisse, die Vorteile der beiden Materialien in sich vereinen. Sie vereinen Elastizität des Natur- mit reproduzierbarer Qualität und Langlebigkeit des synthetischen Latex.

Achten Sie auf das Prädikat „100% Latex“ 
Viele Latexhersteller mischen dem Latexschaum so genannte Füller bei. Diese sind kleine Partikeln aus Ton oder anderen Materialien, die die Produktionskosten des Latex senken und das Material weniger langlebig machen. Deswegen sollte man als Käufer auf das Prädikat „100% Latex“ achten, das „Füllerfreiheit“ impliziert. Dieses Prädikat kann sowohl für den Natur- als auch für den synthetischen Latex benutzt werden.

Produktion-Technologien
Für Produktion der Latexmatratzen werden hauptsächlich zwei unterschiedliche Technologien benutzt:

Dunlop
Die am meisten verbreitete Technologie ist die etablierte mehr als 75 Jahre alte Technologie, bekannt unter dem Namen Dunlop. Hier wird der Latexschaum mit Luft „geschäumt“, in eine Metallform gegossen, ausgehärtet und vulkanisiert.

Talalay
Bei der anderen neueren Methode – bekannt als Talalay – wird der Latex ähnlich wie bei Dunlop in eine Metallform gegossen, wobei ein extra Raum dort gelassen wird. Danach wird die Form hermetisch verschlossen, wobei der Latex das restliche Volumen der Form ausfüllt. Die Form wird in diesem Moment eingefroren und im Schnellverfahren vulkanisiert. Talalay Latex ist generell etwas weicher und hat ein geringeres Raumgewicht, wogegen der Dunlop Latex etwas fester und schwerer ist.

Latexmatratzen von PANTHER®
Die bei PANTHER® verwendeten Latexkerne enthalten keine Füller und sind 100 % Latexkerne. PANTHER® verwendet keine verbrauchertäuschenden Begriffe wie Naturlatex für Bezeichnung der Latexmatratzen aus Latex-Mischungen die nur einen geringen Anteil an Naturlatex enthalten. Alle bei PANTHER® eingesetzten Latexkerne werden in einem komplizierten mehrstufigen Vorgang gewaschen, um nach der Vulkanisation gebundene Bestandteile zu entfernen. Durch eine komplexe Tiefreinigung wird die Langlebigkeit und Komfort der Matratze erhöht. Damit wird sichergestellt, dass die nach der Vulkanisation gebundenen restlichen Seifen und Proteine, die eine vorzeitige Aufweichung des Materials verursachen können, effektiv entfernt werden.